Aktuelles

Herzlich willkommen beim Förderkreis des Gymnasiums Nordhorn e.V.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über den Verein, erfahren mehr über unsere Aktivitäten und haben zudem die Möglichkeit, Mitglied zu werden.

Wem gehört der Wald? Exkursion des Bio-Leistungskurses

  • Exkursion ins Naturschutzgebiet Tillenberge

Biologie hautnah – so oder so ähnlich könnte man unsere Exkursion am 10.03.2020 beschreiben. Passend zu unserem derzeitigen Thema „Photosynthese“ und zu dem Thema „Ökosystem Wald und Wiese“, welches uns als nächstes erwartet, begaben wir uns in den Nachmittagsstunden des 10.03. in das Naturschutzgebiet Tillenberge. Das Naturschutzgebiet, welches an dem Vechtearm zwischen Nordhorn und Brandlecht zu verorten ist, war uns allen eigentlich gut bekannt. Ob mit dem eigenen Hund und der Familie, mit Freunden oder einfach um den Kopf freizubekommen, jeder hat schon einmal einen Blick hineingewagt. Trotzdem trafen wir alle pünktlich um 14 Uhr, natürlich mit Regenklamotten, Gummistiefeln und allerhand Materialien ausgestattet, am Treffpunkt ein. Zwar ließ das Wetter ein wenig zu wünschen übrig, jedoch haben wir uns davon nicht von unserem Vorhaben abbringen lassen, denn wie Frau Munk zu sagen pflegt: „Echte Biologen kennen keinen Schmerz!“. Schließlich wollten wir ja nicht umsonst den warmen und sauberen Biologieraum verlassen haben. Zusätzlich zu einer sehr motivierten Frau Munk, Frau Böckmann und uns Schülern war Carl Hesebeck vor Ort. Aufmerksamen GN-Lesern dürfte dieser Name schon aus einigen Zeitungsartikeln zum Thema Ökologie und Forstwirtschaft bekannt sein. Der studierte Forstwirtschaftler und derzeitige Försteranwärter führte uns ein wenig in die Besonderheiten des Naturschutzgebiets, das all die Jahre direkt vor unserer Nase schlummerte und seine Geheimnisse verbarg, ein.

Weiterlesen: Wem gehört der Wald? Exkursion des Bio-Leistungskurses

Handballerinnen erfolgreich bei "Jugend trainiert für Olympia"

  • Das Gymnasium Nordhorn beim Landesentscheid JtfO Handball.

Am Montag, 09.30.2020 zogen wir am Nachmittag los, um die Mission Landesentscheid Barsinghausen mit Erfolg zu meistern. Mit dem Naturfreundehaus Barsinghausen, ein kleines Landhaus mitten im Wald, hatten wir eine Möglichkeit gefunden, bereits einen Tag vorher anzureisen, um bei einem gemeinsamen Abendbrot und Spieleabend über den nächsten Tag zu fachsimpeln. Dabei beschäftigten uns besonders die Fragen, „Welche Schulen werden teilnehmen?“, „Wie stark werden unsere Gegner sein?“.

Am nächsten Tag erwartete uns gegen 08:00 Uhr ein reichhaltiges Frühstück, so dass wir uns ausgeschlafen und gut gestärkt zu Fuß auf den Weg zur Spielstätte machten. Das erste Spiel konnten wir zunächst beobachten und es ließ uns unbeeindruckt. Doch als uns die Mädchen aus Buxtehude auf der Platte gegenüberstanden, wurde schnell deutlich, dass diese uns nicht nur körperlich deutlich überlegen waren. Wie wir nach dem Spiel erfuhren, stammen die Spielerinnen aus der Jugend der Bundesligamannschaft.

Zwischenzeitlich schauten drei Bundesligaspieler vom TSV Hannover-Burgdorf vorbei. Sie erzählten, dass sie ebenfalls an Wettbewerben von JtfO teilgenommen haben und dass es „wichtig [ist], dass der Spaß mit Freunden im Vordergrund steht, auch wenn man natürlich gewinnen möchte.“ Nach dem Interview war das Highlight des Tages dann aber doch das T-Shirt für jeden Teilnehmer, unterschrieben von dem aus Hannover stammenden Rechtsaußen Timo Kastening, welcher leider an diesem Tag verhindert war.

Unsere Motivation kehrte schließlich zurück und wir erkämpften uns einen deutlichen Sieg gegen das Team aus Uslar. Zwischenzeitlich erzählte uns ein Mädchen der Humboldtschule Hannover, wie sich das Leben in einem Sportinternat gestaltet. Auf der einen Seite sehr beeindruckt und auf der anderen doch auch nachdenklich gestimmt, trafen sich die Mädchen kurze Zeit später auf dem Spielfeld. Auch bei dieser Partie wurde wieder deutlich, dass die Mädchen der Sportinternate mehr Abgestimmtheit im Spielverlauf zeigen und an Kraft und Konzentration überlegen sind.

Bewegt vom Tag reflektierten wir auf der Heimfahrt im Zug die Geschehnisse und kamen zu dem Schluss, dass der 3. Platz bei einer Landesmeisterschaft hinter zwei Sportinternaten schon eine beachtliche Leistung ist, auf die man stolz sein kann, auch wenn an dieser Stelle der Wettbewerb leider für uns endet.

Wir möchten uns ganz herzlich bei dem Förderverein des Gymnasiums Nordhorn bedanken, der die Kosten für die Unterkunft übernommen hat. Darüber hinaus danken wir allen, die uns unterstützt und die Daumen gehalten haben.

Zum erfolgreichen Team gehören: Lena Muhlmann, Jelka Strootmann, Hannah Sloot, Jennifer Böhm, Maya Rakers, Tilda Rötterink, Livia Schaffstein, Maris Arnds, Philine Raether, Emma Große Lögten, Theresa Busmann, gecoacht von Viktoria Lytze und unserer Studienreferendarin Katja Berkau. (Linda Bloms)

Winterzeit - Erzählzeit

  • Märchenerzählerin Heike Koschnicke

Frost überzieht das Land, Schneeflocken tanzen vor dem Fenster, ein Feuer knistert im Kamin – all das ist bisher in diesem Winter ausgefallen… Trotzdem ist es die beste Zeit zum Erzählen. Wieder konnten sich die 5. Klassen über den Besuch der Märchenerzählerin Heike Koschnicke freuen, die uns jeweils für eine Stunde in die Welt der Prinzessinnen, Drachen, Feen und verzauberten Raben mitnahm. Ein besonderer Dank geht dabei auch an den Förderkreis, der diese Veranstaltung möglich gemacht hat.

Über diese besondere Unterrichtsstunde berichten Schülerinnen und Schüler der Klasse 5Cb:

Die Märchenerzählerin

Am Dienstagmorgen (14.1.) sind wir mit der ganzen Klasse zur Cafeteria gegangen, wo schon die Märchenerzählerin Heike Koschnicke auf uns wartete. Als erstes fragte sie uns, was wir schon über Märchen wussten. Danach erzählte sie uns ein Märchen, in dem ein Mädchen viel mehr Arbeit als ihre bösen und neidischen Schwestern hatte. Frau Koschnicke erzählte die Geschichte sehr gut und wir hörten gebannt zu, wie sich das Mädchen mithilfe einer magischen Kuh retten konnte und einen Prinzen fand. Nachdem sie uns noch ein Märchen der Brüder Grimm erzählt hatte, das fast keiner von uns kannte, holte sie ein Bildertheater mit vielen tollen Bildern hervor, die sie selbst gemalt hatte. In dem Märchen ging es um einen mutigen Küchenjungen und eine Prinzessin, die sich sehr liebten, aber nicht zusammen sein durften, da der König es ihnen verboten hatte. Es war sehr spannend und alle fieberten mit. Die Märchenerzählerin kannte sehr viele Märchen aus aller Welt, nicht nur von den Brüdern Grimm. Deswegen waren wir besonders begeistert, dass Frau Koschnicke alle Märchen auswendig konnte. Der Besuch der Märchenerzählerin hat allen sehr viel Spaß gemacht! (Levke Vrielmann, Femke Wilmsen, Jasper Wortel)

Maja Bäumer gewinnt Vorlesewettbewerb

  • Vorlesewettbewerb am Gymnasium Nordhorn

Alle warten im Vorraum der Aula gespannt, dass es losgeht. Die zehn Klassensieger der Jahrgangsstufe 6 werden heute, am 28.11.19, versuchen, die Jury von sich zu überzeugen. Aufregung verbreitet sich. Freundinnen, Freunde sowie Familienmitglieder der Klassensieger sind mitgekommen, um sie zu unterstützen. Doch da! Die Tür öffnet sich und Frau Focke, die den Wettbewerb moderiert, bittet uns, hereinzukommen. Sie stellt die Jury vor, die aus Frau Bült von der Euregiobücherei, der Elternratsvorsitzenden Frau Frost, unserer Vorjahressiegerin Stefanie Grenz und den beiden Deutschlehrern Frau Buscher und Herr Puckert besteht.

Beim Betreten des Raumes sieht man einen großen Lesertisch mit einem Mikrofon und einem Glas mit Wasser für die Vorleser bereitstehen. Außerdem sitzt die Jury etwas weiter seitlich mit ihren Bewertungsbögen an einem weißen Tisch, bereit für den Wettbewerb. Nachdem sich alle hingesetzt haben, kann es losgehen. Die Vorleser werden alle nacheinander aufgerufen und müssen sowohl ihre Bücher vorstellen als auch aus ihnen vorlesen. Für das alles haben sie drei Minuten Zeit, in denen sie ihr Bestes geben, um weiterzukommen und die Zuhörer mitzureißen. Ihre Geschichten erzählen von spannenden Kämpfen gegen Seeschlangen, einem Mädchen, das ihren Hund retten will, von nervigen Brüdern und noch vielem mehr. Die Vorleser und Vorleserinnen lesen ihre Geschichten so spannend vor, dass man das Gefühl hat, Teil von ihnen zu sein.

Nachdem alle vorgelesen haben, ist die Jury dran und muss entscheiden, welche drei Teilnehmer in die nächste Runde starten können und aus dem Fremdtext „Das Labyrinth des Fauns“ von Cornelia Funke und Guillermo del Toro vorlesen dürfen. Sie bewerten die Leser hinsichtlich ihrer deutlichen Aussprache, ein angemessenes Lesetempo, Pausen und ob die Betonung und ihre Stimmlage zum Text passen. Im Vorraum ist nun eine riesige Aufregung zu spüren.         
Doch wer schafft es weiter, kann aus dem Fremdtext vorlesen und darf die Schule in der nächsten Runde, im Kreisentscheid vertreten?

Sobald wieder alle sitzen und leise sind, werden die Finalistinnen der letzten Runde preisgegeben. Es sind Maja, Charlotte und Jana. Nach einer kurzen Vorstellung des Fremdtextes von Frau Focke, können die drei nun zwei Minuten lang ihr Können unter Beweis stellen.

Ein letztes Mal heißt es warten.... Stefanie Grenz steht auf, holt einmal Luft und verkündet die Siegerin: „Und die Gewinnerin ist…Maja aus der 6d“. Jubel bei Maja und ihrer Freundin.
Die Vorjahressiegerin überreicht allen Teilnehmern Urkunden und vom Förderkreis des Gymnasiums gestiftete Gutscheine für Thalia. Zum Schluss ruft Frau Focke alle 10 Teilnehmer noch mal auf die Bühne für ein Abschlussfoto. Alle freuen sich und präsentieren stolz ihre Urkunden und die Gewinne.

Herzlichen Glückwunsch und viel Glück in der nächsten Runde, Maja! (Lena Johannink, Jolin Egbers, Klasse 8b)